?

Log in

No account? Create an account

Previous Entry | Next Entry

Abendessen und Kino

Serie: Acht Arten, auf die Ian und Charlie ein Paar wurden … und eine, auf die sie es nicht wurden 3/9 (Masterliste)
Worte: 1.333
Inhalt: Nun saß Charlie neben ihm in Ians Auto und starrte aus dem Fenster, seine Hände hatten sich so fest in den Jeansstoff geklammert, dass seine Knöchel weiß hervortraten. Ian fühlte sich wie ein Serienmörder.
Charaktere: Ian Edgerton, Charlie Eppes, Don Eppes
Pairing: Charlie/Ian Edgerton
Rating: PG
Spoiler: Verfolgungskurven
Setting: während Verfolgungskurven
Anmerkung: Geschrieben für die Juli-Challenge auf sniper_voodoo  – Verfolgungskurven. Dies ist der erste Teil eines Zweiteilers.
Feedback: Brauche ich wie Luft zum Atmen.
Disclaimer: Diese Fanfiction wurde nicht zu kommerziellen Zwecken verfasst. Die Serie Numb3rs und die in ihr vorkommenden Personen gehören den verantwortlichen Produzenten und Autoren. Jegliche Ähnlichkeiten zu lebenden oder toten Personen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.

Acht Arten, auf die Charlie und Ian ein Paar wurden und eine, auf die es nicht wurden Masterlist
Komplette Fanfiction Masterlist

***
***


Ian fühlte sich nicht ganz wohl bei dem Gedanken an das unglaubliche Glücksgefühl, das ihn durchströmte, als er erfuhr, dass Don Eppes Team den Crystal Hoyle-Fall behandelte. Oder wie glücklich er war, Charlie wieder zu sehen. Aber er entschied sich dazu, dieses Mal etwas zu unternehmen. Er würde die Tatsache ignorieren, dass Don sich für Charlie verantwortlich fühlte. Und auch seine eigene Unsicherheit. Charlie hatte nie in irgendeiner Weise angedeutet, dass er schwul sein könnte, aber Ian würde es wohl nun herausfinden.

Das Mathe-Genie hatte es geschafft, Ian innerhalb kürzester Zeit aus dem Gleichgewicht zu bringen und das kratzte an Ians Stolz.

Genau wie das, was gerade passierte.

Ian saß in einem der Unterrichtsräume der CalSci und beobachtete Charlies Unterricht. Er bemerkte erst, dass er über die Gesten und die enthusiastische Stimme des Professors grinste, als die beiden Studentinnen neben ihm etwas flüsterten, das sich verdächtig nach “wie ein Welpe“ anhörte.

“Wer kann es ihm verdenken?“, fragte eine von ihnen, als Charlie die Klasse entließ.

“Ich nicht“, sagte die andere mit einem sehnsüchtigen Seufzen und fügte hinzu: “Aber es sind immer die attraktiven Männer. Das ist unfair. Er ist heiß.“

Damit gingen sie.

Ian wartete, bis der Kurs vollständig gegangen war, dann saß er weitere zehn Minuten auf seinem Platz, während Charlie sich in seine Notizen vertiefte. Als der Professor ihn endlich bemerkte, grinste Ian. “Interessanter Kurs“, sagte er.

Charlie lächelte. “Das ist ein Witz, oder? Ich dachte, Voodoo wäre nichts für dich.“

Ian stand auf und schloss sich Charlie auf dem Weg nach draußen an. Seine Mathematik Voodoo zu nennen war wahrscheinlich nicht der klügste Schachzug gewesen, das musste Ian einsehen. Etwas zu spät.

“Es hat seine Momente“, sagte er und schob seine Hände in seine Jeanstaschen. Er folgte Charlie zu seinem chaotischen Büro.

“Wenn es um die Verfolgungskurve geht, die ist noch nicht fertig.“

“Es geht nicht um die Verfolgungskurve“, sagte Ian.

“Oh?“ Charlie blickte ihn neugierig an. “Warum bist du dann hier?“ Er stellte seine Tasche auf dem Schreibtisch ab.

'Dann mal los …' “Die Sache ist die“, sagte sagte Ian, “Ich ...“

Charlie starrte ihn an.

Ian lächelte hilflos. “Okay, ist eine ganze Weile her, dass ich das gemacht habe.“ So viel zu seinem Stolz.

“Okay“, sagte Charlie.

“Und ich will nicht, dass das unsere Arbeit beeinflusst.“

“O … kay.“

“Willst du mit mir zu Abend essen?“

Charlie wirkte überrascht, dann lachte er. “Abendessen? Ist das alles?“

“Ja“, antwortete Ian erleichtert. “Ja!“

“Okay“, sagte Charlie, “sicher, warum nicht?“

“Okay“, antwortete Ian, noch immer etwas überrascht.

“Wir könnten Don einladen“, sagte Charlie.

Ian seufzte und rieb sich die Stirn.

“Was?“, fragte Charlie, da er instinktiv ahnte, dass er das Falsche gesagt hatte.

Ian antwortete: “Charlie, ich wollte zu Abend essen.“

“Ja“, sagte Charlie langsam, fragend.

“Abendessen … mit dir.“

Charlie brauchte etwa fünf Sekunden, um Ians Worte noch einmal durchzugehen, dann wurde er rot und senkte den Blick. “Oh!“

“Ja“, antwortete Ian. “Ich glaube, jetzt sind wir auf einer Wellenlänge.“

“Wirklich?“, fragte Charlie. “Ich meine, wirklich … mit mir?“

“Warum nicht mit dir?“, fragte Ian.

Charlie zuckte mit den Schultern. “Ich … ah ...“

“Hey, du kannst Nein sagen, weißt du“, versicherte Ian. “Das ist in Ordnung.“

“Lass mich nur gerade … lass mich nur … nachdenken. Das ist das erste Mal, dass mich ein Mann um ein Date bittet.“

“Na ja, du musst doch zumindest wissen, ob du mit einem Mann ausgehen willst.“

Charlie blickte ihn an und Ian bekam das schreckliche Gefühl, dass der Mathematiker es nicht wusste.

“Charlie? Du weißt es, oder?“

Charlie senkte den Blick.

“Oh!“, sagte Ian. Er seufzte tief. Das war anders, als er es sich vorgestellt hatte. Ein Nein hätte ihn auf Distanz gebracht und ein Ja wäre himmlisch gewesen. Aber das … er räusperte sich. “Ich denke“, sagte er und Charlie hob den Kopf, um ihn ratlos anzusehen, “Ich denke, wir werden es raus finden müssen.“

***

Als Ian Charlie um halb acht am selben Abend abholte, trug der Professor Jeans und ein rotes T-Shirt, das verkündete You are here. Wenn es sich dabei um einen Witz handelte, verstand Ian ihn nicht. Nun saß Charlie neben ihm in Ians Auto und starrte aus dem Fenster, seine Hände hatten sich so fest in den Jeansstoff geklammert, dass seine Knöchel weiß hervortraten.

Ian fühlte sich wie ein Serienmörder.

”Also”, sagte Charlie etwas zu laut und fröhlich, ”wo gehen wir hin?”

”Abendessen und Kino”, antwortete Ian.

Charlie nickte. ”Der Klassiker.”

”Ich bin ein traditioneller Mann”, antwortete Ian.

Charlie lächelte ihn nervös an. ”Bedeutet das, dass du zahlst?”

”Ich weiß nicht”, antwortete Ian. ”Wäre das ein Problem für dich?”

”Ich bin mir nicht sicher.”

”Magst du italienisches Essen?”

Charlie nickte.

”Gut”, sagte Ian. Stille trat und Ian fragte sich, ob dies eines der schlimmsten Dates in der Geschichte der Menschheit war.

***

Kino war eine gute Idee gewesen. Sie hatten sich beim Essen über den Film unterhalten können und schnell auch andere Themen gefunden, über die sie sprechen konnten. Ian hatte der Abend gefallen und er glaubte, dass auch Charlie seinen Spaß gehabt hatte.

Als sie das Restaurant verließen und langsam zurück zu Ians Auto gingen, nahmen sie einen kleinen Umweg durch einen nahen Park. Hier riskierte Ian es sogar, einen Arm um Charlies Schultern zu legen und ihn näher zu ziehen. Es war noch warm draußen und die Pfade waren von Straßenlaternen erhellt. Der Park war fast verlassen. Außer einem Teenager-Paar, das auf einer Bank kuschelte und einer jungen Frau mit ihrem Hund begegnete ihnen niemand.

Ian blickte Charlie neugierig an. ”Also, hattest du einen schönen Abend?”

Charlie nickte. ”Ja. Danke.”

”Wir könnten das wiederholen.”

Charlie gab ihm ein scheues Lächeln. ”Das könnten wir.”

Ian lächelte, ehe er anhielt und Charlie näher zog. Er wusste, dass er zögerlich war und etwas unsicher und er hasste es, aber er wollte keinen Fehler machen. Es war lange her, dass er sich mit einem Mann getroffen hatte, der noch nie mit einem anderen Mann ausgegangen war – der noch nicht mal wusste, ob er das wollte.

Aber Charlie blickte ihn ruhig an und wartete darauf, dass Ian die Führung übernahm. Also tat er es. Ian fing Charlies Lippen mit seinen. Und Charlie antwortete, indem er seinen Mund öffnete und sie küssten sich. Ian war sich nun sicher, dass Charlie sich entschieden hatte, denn der jüngere Mann zog ihn näher und legte die Hände in Ians Nacken. Sie küssten sich noch immer. Ian legte die Arme um Charlies Oberkörper, grub eine Hand in den dunklen Locken und ließ nicht zu, dass er den Kuss sobald brach.

Und er musste etwas richtig gemacht haben, denn als sie sich endlich voneinander trennten und einander anstarrten, waren Charlies Wangen gerötet, seine Augen funkelten und er lächelte. ”Oh, Mann!”, keuchte er.

”Allerdings”, grinste Ian und rieb seine Wange an der von Charlie. ”Komm mit zurück in mein Hotel.”

Charlie lachte leise. ”Was? Nach dem ersten Date schon?”

Ian lächelte. ”Du unterschätzt deine Wirkung auf mich.” Er küsste Charlie wieder.

Der jüngere Mann zögerte und eine seiner Hände hielt Ians Arm fest, als wolle er sichergehen, dass der Agent nicht ging, während er über das Angebot nachdachte. Dann nickte er. ”Okay.”

Ian lächelte. ”Sicher?”

”Nein.” Charlie schluckte. ”Aber ich will.”

”Gut genug für mich.”

Sie gingen weiter, etwas schneller jetzt … und dann klingelte Ians Handy.

”Oh, nein!”, seufzte der Agent.

”Könnte harmlos sein”, sagte Charlie.

”Um diese Uhrzeit?”, fragte Ian. ”Nein, das ist ein Notfall.” Er legte einen Arm um Charlie und hob ab: ”Ja?”

”Ian”, sagte Don, ”schlechte Nachrichten. Es ist Crystal. Sie hat Megan.”


TBC

Teil 2
Acht Arten, auf die Charlie und Ian ein Paar wurden und eine, auf die es nicht wurden Masterlist

Icon created by mercilynn